Donnerstag, 23. Januar 2020

Mutscheln 2020

Nach dem "Mutscheln mit den Kollegen" im Januar Ausblick, kam von Euch die Frage was das denn sei. Nun denn, Mutscheln tut man hier immer am Donnerstag nach Dreikönig in der großen Stadt. In jedem Lokal finden sich Menschen ein, sitzen in kleinen Grüppchen  an einem Tisch und würfeln was das Zeugs hält.


Es gibt da so ganz eigene Würfelspiele die teils auch nette Namen haben wie z.B. kleine Hausnummer, Nacket's Luisle, langer Entenschiss oder der Wächter bläst vom Turme. Was und wie lange gespielt wird ist jeder Gruppe selber überlassen. Fest steht von jedem Tisch gibt es einen Sieger und dieser spielt zum Schluss mit den anderen Tischsiegern um die riesige Mutschel (unsere hatte 500g - die gibt es aber auch bis zu 1.000g) - und ich habe vergessen ein Foto zu machen, sorry!


Während dem Mutscheln gibt es für jeden eine kleinere Mutschel, dabei handelt es sich um ein mürbes Hefegebäck mit acht Zacken. Über das Aussehen der Mutschel gibt es verschiedene Erklärungen, eine lautet das die Zacken die früheren Zünfte darstellen, der Kranz die Stadtmauer und die Erhebung in der Mitte soll die Achalm sein. Aber wie gesagt, dies ist nur eine Erklärung. Man futtert also fröhlich vor sich hin und fiebert jedem Wurf entgegen.


Ein Spiel mal zur Erklärung, das da heißt: "Der Wächter bläst vom Turme", auch da gibt es viele Varianten, wir spielen so: Zwei Würfel kommen in den Becher und werden auf den Tisch gewürfelt, aber nicht aufgedeckt. Der dritte Würfel wird auf den Würfelbecher gelegt und dann kräftig herunter gepustet. Die gepustete Zahl wird dann mit den addierten Augen der bis dahin zugedeckten Würfeln multipliziert. Der die niedrigste Zahl nach einer Runde hat bekommt einen Strich. Wir spielen immer, wer die wenigsten Striche hat gewinnt. Aber wie gesagt, der Tisch mit seinen Spielern muss sich einigen wie gespielt wird.

Ein lustiger Zeitvertreib und irgendwie ein fixer Termin im Januar.

Vielleicht gibt es bei Euch ähnliche Traditionen? Ihr dürft mir gerne davon berichten.

Liebe Grüße
Manu

P.S: Anmerkung für mich: Auch dieses Jahr ging der Sieg wieder an die Nachbarabteilung! 

Dienstag, 21. Januar 2020

Geschenkebeutel für den Bruder


Ein Stück Stoff, schön weich und lang,
das lag bei mir im Bastelschrank.
Komm, nähen wir für Nikolaus
einen kleinen Beutel draus?


Jedes Jahr an Weihnachten liegt mir mein Bruder in den Ohren, dass wir viel zu viel Geschenkpapier verbrauchen und das unnötiges Papier ist, womit er ja recht hat und ob wir nicht auf Geschenkbeutel umsteigen könnten...


Wenn er meint wir könnten.... heißt das, dass ich nähen soll. Jedes Jahr im Advent denke ich wieder daran und dann ist nur noch wenig Zeit vorhanden, also habe ich dieses mal ziemlich früh Weihnachtsstoff besorgt und losgelegt und dann auf vielen verschiedenen Blogs lauter Geschenkebeutel gesehen.


Den Stoff hier kennt Ihr ja schon von den Adventskalenderbeigaben, der hat mir einfach unheimlich gut gefallen...


... und so habe ich ihm dieses Jahr 10 verschiedene Beutel in allen möglichen Größen genäht. Mit Bindeband versehen, so, dass auch kein Bänderabfall anfällt. Dazu gab es noch ein paar Ettiketten für die Namen und eine Kordel um diese an den Bändern zu befestigen. Voila!


Und überreicht bekam er das mit folgenden Worten: "Mit diesem Geschenk kannst Du 2020 jede menge Gretapunkte machen!" 
Bei uns wird nämlich immer ein Tipp auf das Geschenk geschrieben und dann muss geraten werden. Er hat es mit dem weiteren Tipp: "Du willst es schon seit Jahren!", dann ziemlich schnell heraus bekommen und sich gefreut. *G*

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Und am Geburtstag vom Mann kam tatsächlich bereits ein Beutel zum Einsatz - ich werde wohl noch welche in neutraler Farbe nähen müssen, denn das Jungvolk hat im Sommer Geburtstag und ich weiß auch nicht ob da Tannenbäume so gut kommen.... *G*

Und hier hat's noch Platz im Lostopf!

Verlinkt beim Creadienstag!

Freitag, 17. Januar 2020

Blog Geburtstag Nr. 6

Je älter man wird um so häufiger muss man feststellen, dass man auf seinem Lebensweg manche Menschen verloren hat. Wenn man auf sechs Jahre Blog zurückblickt ist es ebenso. Viele Blogs fand man am Anfang richtig interessant und im Laufe der Zeit stellt man wie im richtigen Leben fest, dass es vielleicht nur das gleiche Alter ist das einen vereint und man verliert sich aus den Augen.

Manche Menschen sind umgezogen, manche Blogs auch. Witzig, auch da ist es wie im Leben die Umgebung bei manchen wurde für mich total kompliziert, es dauert zig Clicks bis ich beim Beitrag war und ich habe festgestellt, dass ich nicht mehr sooft zu Besuch komme. Schade eigentlich - das liegt wohl an mir.

Tja, und manche Blogs sind einfach so aus meinem Leben verschwunden und kommen nicht mehr zurück, wie im richtigen Leben auch. Deshalb sag' ich immer Geburtstage muss man feiern, jedes Alter, nicht jammern das bald eine vier, fünf oder noch eine höhere Zahl davor steht, denn die Alternative ist nun wirklich nicht toll. Immer Lächeln und sich freuen, dass man wieder auf ein Jahr zurück blicken kann. *G*

Ich blicke auf ein tolles, vergangenes Bloggerjahr zurück, zum Schluss hat mich das richtige Leben etwas angestrengt und ich habe mir quasi Blogfrei genommen. Gefüttert wurde er zwar, aber an den Partys auf anderen Blogs habe ich nicht teilgenommen, nur durchs Fenster gespickelt. Das soll nun wieder anders werden, ich werde die Woche hier noch durchhalten und die Partys im richtigen Leben besuchen und dann komm' ich wieder vorbei und sage "Hallo, bin wieder hier!" Bis dahin gibt es hier auf meiner Geburtstagsparty bisschen was zu gewinnen, vielleicht habt Ihr ja Lust in den Lostopf zu springen.

Es gibt ein Büchlein in dem Ihr Euch Notizen machen könnt und natürlich einen Stift dazu. Und dann gibt es noch die praktischen Klammern in groß, ich benutze sie für alle möglichen Lebesnmitteltütchen wo es sich nicht groß lohnt sie in andere Behälter umzufüllen.


Mitmachen darf wie immer jeder über 18 Jahre, mit und ohne Blog, aus dem In- oder Ausland. Einfach einen Kommentar bis

31.01.2020 - 24.00 Uhr

hinterlassen und die Glücksfee wird dann eine Gewinnerin oder einen Gewinner ziehen. Bildchen dürft Ihr wie immer mitnehmen. Und auch dieses Jahr hat sich nichts geändert, für mich heißt es nicht das Blog, sondern der Blog, für mich ist mein Blog männlich. *G*

Viel Glück!

Liebe Grüße
Manu

Dienstag, 14. Januar 2020

"Was ist das?" fragte der Mann...


 ... und drehte einen Leseknochen in seinen Händen hin und her. Ich habe ihm erklärt, dass es sich hierbei um einen selbstgenähten Leseknochen handelt. Da kam natürlich sofort die Frage, wieso wir das keinen haben, er könne sich das super vorstellen. Aha, ich habe es mir für Weihnachten vorgemerkt...


 ... und im November mit Stöffchen raussuchen begonnen. Ei, was für eine schöne Kombi, passend für unser Schlafzimmer, denn da liest der Mann am häufigsten.


Genäht war das Ding ziemlich flott und auch das Ausstopfen ging ganz zügig voran. Doch oh weh, seht Ihr das Malheur? Durch den schwarzen Stoff kam das Stopfmaterial hindurch, ich habe das Ding mit der Fusselbürste von unten bis oben bearbeitet bis es endlich gut und nicht mehr so behaart aussah. *G*


In meinem Fundus fand ich noch zwei passende Knöpfe und schon war das Weihnachtsgeschenk perfekt.
Und was denkt Ihr was an Weihnachten beim Öffnen des Geschenkes passierte? Der Mann konnte sich an nichts mehr erinnern und fragte allen Ernstes: "Was ist das???" - Urgs!


Aber egal, er liebt das Teil und benützt es als Buchstütze im Bett. Allerdings liest er andere (seltsame?) Bücher als ich, wir können uns leider nicht austauschen, das im Foto ist übrigens eins von mir.


Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Creadienstag! Werbung wegen Bucherkennung!

Sonntag, 12. Januar 2020

12 von 12 Januar 2020

Auch dieses Jahr dürfen wir uns wieder am 12ten bei Caro verlinken und somit Bühne frei für meine 12 Fotos:

1. Es ist 8.30h und ich stehe mit dem festen Vorsatz auf, gleich nach dem Frühstück eine Runde an der frischen Luft zu drehen, denn ansonsten wird das heute nichts mehr. Allerdings ist alles unter einer Nebelglocke, es hat deutlich Minusgrade und alles ist vereist. Bäh!


2. In der Hoffnung es klart auf wird erstmal gefrühstückt, Wäsche abgehängt,... 


3.  ... auch die Kissen bekommen eine neue Hülle und danach ist auch noch saugen notwendig. Grr, der Staubsauger will irgendwie nicht richtig, wahrscheinlich ist der auch bald fällig, aber ich kann nur noch müde lächeln. Vorhin ist mir übrigens noch der Griff an der Terrassentüre abgebrochen!


4. Ein Blick aus dem Fenster zeigt, es ist zwar etwas besser, aber am Wald wird es bestimmt noch manche glatte Stelle geben und so bleibe ich halt hier und hoffe auf den Abend.


5. Der Morgen geht mit Duschen, Aufräumen, Lesen vorüber und schon ist es Zeit den Tisch auszuziehen, denn wir erwarten Besuch.


6. Gegen Zwei wird der Tisch gedeckt, schnell noch was nettes angezogen und schon trudelt die Tochter samt Freund ein.


7. Fast hätte ich den zweiten Kuchen vergessen aufzuschneiden, also schnell noch erledigt.


8. Alles perfekt, 14.30h der Rest der Familie trifft ein und somit können wir nun in Ruhe den Geburtstag vom Mann nachfeiern. (Danke für die lieben Glückwünsche soll ich ausrichten).


9. Der Kaffeeklatsch schreitet voran und dann taucht wieder die freche Katze vom Anfang der Strasse auf. Sie ist ja wirklich goldig und zack im Haus, man muss höllisch auf der Hut sein. Ja, sie schaut ganz frech von der Terrasse aus rein und hat auch keine Scheu vor Menschen oder dem Hund. Sie hätte lieber gerne mitgefeiert. *G*


10. Irgendwann am Abend brechen die Gäste ihren Heimweg an und wir räumen etwas zusammen. Da kommt mir die mitgebrachte Dose der Tochter wieder unter, also ist auch noch Adventskranzüberbleibsel aufzuräumen.


11. Mal noch kurz checken ob heute Tatort kommt, denn schließlich steht noch das sonntägliche Bügeln auf dem Plan.


12. Geht klar, also muss die Fortsetzung vom Tuch noch etwas warten. Ist nicht allzu schlimm, denn so richtig Freunde sind wir noch nicht geworden, ich habe bis hier das Tuch bestimmt schon fünfmal vollständig aufgeribbelt. Mal war es zu locker, dann sah die Zunahme in der Mitte blöd aus, dann gefiel mit der Rand nicht, dann hatte ich einen Fehler.... Und nun steht ein Musterwechsel an und mir schwant nichts gutes.


Das war also die Geburtstagfeier vom Mann. Und bei Euch so? Ich werde nachher mal Nachsehen kommen.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt bei Caro! Und wahrscheinlich ist hier auch wieder unbezahlte Werbung versteckt!

Donnerstag, 9. Januar 2020

Und wer hatte da Geburtstag?


Der erste Geburtstag im Jahr ist in unserer Familie der vom Mann, und der wurde gestern gefeiert. Oder besser gesagt, etwas vernachlässigt. Seufz! Aber am Morgen wurde erstmal gratuliert.


Möge jeder Tag so viele Momente für dich bereithalten,
dass dir am Abend ganz schwindlig ist vor Glück.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für das kommenden Lebensjahr. Es gab ein paar Geschenke, eine Geburtstagkerze und natürlich durfte auch der Strauß nicht fehlen. Aber wie das so ist, planen kann man viel, als ich vor der Gärtnerei stand hatte die geschlossen und so gab es nur ein paar Tulpen vom Supermarkt.



Auch sonst lief nicht alles rund, aber hej, das sind wir inzwischen gewöhnt und können nur noch müde lächeln. Gefeiert wird am Sonntag wie immer mit der gesamten Familie und bis dahin versuchen wir weiterhin ein Problemchen nach dem anderen zu beseitigen. Heute Abend sind wir nochmals in Sachen Auto unterwegs, das defekte Auto wird nächste Woche abgeholt und auch der Heizkörper kommt nächste Woche dran. Sperrmüll wurde gestern abgeholt und so ist es etwas weniger im Haus und ich kann mich nun an das Weihnachtsgedöns machen, das alles irgendwie im Keller rum steht. Es wird...! 

Ich sehe inzwischen wieder etwas Land und Ende nächster Woche gibt es auch wieder Kommentare von mir, bis dahin weiterhin nur kurze Lebenszeichen, sorry!

Liebe Grüße
Manu

Dienstag, 7. Januar 2020

Gutscheinverpackung

Früher gab es zu Weihnachten Lego, Puppen, CDs,... Es gab immer Wünsche und somit war es für das Christkind ganz einfach einen Wunsch zu erfüllen.
Nun ist das Jungvolk groß und hat keine Wünsche mehr außer Geld. Und da geht es mir wie vielen Anderen auch, ich mag es nicht nur im Umschlag überreichen. Also musste eine nette Verpackung her.


Von den letzten Obstkuchen habe ich zwei Mandarinendosen an der Unterseite geöffnet, sie gut gereinigt und beiseite gelegt. Dann habe ich die leeren Dosen mit Weihnachtspapier beklebt, die Scheine reingegeben und mit ein paar kleinen Christbaumkugeln und Süßigkeiten befüllt.


Aus einem alten Karton habe ich mir eine Unterseite ausgeschnitten und mit der Klebepistole eingepasst. Wenn die Dosen gut befüllt sind ist das kein Problem.


Das ganze wurde nach dem Trocknen wieder umgedreht und mit einer Wurstschnur in rot/weiß und einem lieben Gruß verziert. Das Jungvolk fand die Verpackung total witzig und ich denke ich werde die Idee zu den kommenden, runden Geburtstagen in diesem Jahr bestimmt nochmals aufgreifen.


Viele Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Creadienstag und unbezahlte Werbung wegen Markenerkennung!