Sonntag, 20. Oktober 2019

Wochenrückblick 42/2019


Der erste Herbststurm zog übers Land und die Blätter wirbelten Meterhoch durch die Luft, total schön. Der Regen und Sturm danach weniger, aber ich habe mir zum Glück davor schon ein paar Blätter gemobst, so dass sie trocken in die Vase kamen und da nun vor sich hin trocken. Die Woche war manchmal recht anstrengend, aber durch einige Wartezeiten wurde ich auch ausgebremst und so war sie in sich gesehen ganz rund.

---

Gesehen: Gestern "Ballon" von Bully Herbig. Die Geschichte kennt jeder, sie ist nach wie vor spannend und schon ein paar mal verfilmt worden. Ich fand auch diese Verfilmung toll.

Gehört: 3 CDs aus der Bücherei, noch sind sie hier und ich werde mal noch genauer hinhören.

Gelesen: "In guten wie in bösen Tagen" von Jamie Mason. Teilweise fand ich den Psychothriller ganz spannend, aber es war für mich eher ein durchschnittlicher Krimi.


Darum geht's: Endlich ist Dee glücklich. Nachdem sie eine sehr ungewöhnliche und gefahrvolle Kindheit erleben musste, träumte sie schon immer von einem ganz normalen Familienleben mit ihrem Mann Patrick. Doch eines Tages beginnt die Fassade dieses friedvollen Lebens zu bröckeln. immer öfter fühlt Dee sich beobachtet und verfolgt. Patrick scheint sich immer mehr zu entfremden - und Dee beschleicht das beklemmende Gefühl, dass er etwas vor ihr verheimlicht. Holen sie die Geister der Vergangenheit ein...?

Gemacht: Es geht ja ständig irgendwas kaputt und will nur mal kurz repariert werden, so auch dieser Rucksack vom Sohn. Viel Zeit für Reparatur bleibt nicht, da der Rucksack jeden Tag zur Uni darf, also wollte ich das gestern Abend kurz erledigen. Es endete damit, dass wir die Nähmaschine eine Stunde lang vom Rucksack und der Nadel befreien wollten, sie komplett zerlegten, reinigten und ölten. Nun ist der Rucksack wieder in Ordnung und die Nähmaschine auch!


Zur Strickjacke reichte dann allerdings die Zeit nicht mehr, aber was soll's da liegt auch noch eine Jeans mit ausgerissener Tasche usw., ich kann mich also noch etwas beschäftigen.


Gewerkelt: Ich habe ein paar Runden gestrickt und mich versucht mit dem neuen Strickmuster anzufreunden, hat semi gut geklappt - ich musste wieder aufrippeln. Urgs!

Gelacht: Ich traf mich mit der Tochter vorm Kiefi und setzte mich auf eine Mauer am Rand. Die Tochter kam, sah sich suchend um, entdeckte mich nicht und setzte sich auf eine Mauer weiter vorne. beide hatten wir somit die Türe im Auge. Ich musste schon grinsen, der Mann der bei ihr um die Ecke saß auch, dachte wohl das Lachen galt ihm. Als ich dann aufstand und vor dem Mann um die Ecke lachend zur Tochter sagte, dass das so nie was mit uns wird, wenn sie da sitzt und ich dort, musste er so richtig loslachen und wir beide auch - das war echt nett!

Gestöhnt: Wenn Du nach drei Wochen zum Tanken gehst und Deine Durchschnittsgeschwindigkeit 27 km/H anzeigt. Außerdem fehlt mir jeden Tag mindestens eine bis eineinhalb Stunden wegen dieser blöden Umleitung. Seufz!

Gefreut: Über eine Einladung zur Geburtstagsparty mit dem Motto: "Zurück in die 80er!" Bleibt die Frage was zieht man da an? Aber noch ist etwas Zeit.


Geärgert: Der Mann über die Heizung die nicht dicht werden wollte. Und ich über die lange Wartezeit beim Reifenwechseln (ja, das Auto bekam schon Winterschuhe).


Gekauft: Düfte, denn irgendwie sind beide Lieblingsdüfte ausgegangen. Geht ja gar nicht!

Gewesen: Mit der Tochter beim Kiefi ( mal sehen was daraus wird), in zwei Bastelläden (ohne Erfolg), beim Optiker (die Brille war dann am nächsten Tag fertig), mit den Kollegen beim Mittagessen, in der Autowerkstatt, im Resteverkauf Zeit überbrücken und heute hier:


Gebacken und gegessen: Die restlichen nicht mehr so faltenlos aussehende Äpfelchen wurden zu Kuchen und die Pizzaschnecken entstanden auch nur weil Reste weg mussten, war aber Beides lecker.


Leibe Grüße
Manu

P.S.: Enhält mal wieder unbezahlte Werbung!

Freitag, 18. Oktober 2019

Der Geburtstagsbeitrag

Nachdem unsere Eltern verkündeten, dass sie ihren Geburtstag zusammen feiern und zum 140ten ins Gasthaus einladen werden, war klar, dass wir irgendeinen kleinen Beitrag machen würden.

Mein Bruder dichtete ein Lied über den Lebensweg meiner Eltern und sang dieses mit Gitarre begleitet vor. Wir dagegen suchten im großen www und fanden dieses Gedicht, das wir etwas abwandelten:


Wie ein Ruf aus Donnerhall
Schallt es um den Erdenball
Oma und Opa feiern heut
Den 140 zigsten, was für eine große Freud

Die ganze Welt hat nachgedacht
Wie man Euch ne Freude macht
Australien sowie Afrika
Nord- und Südamerika
Europa, Asien und so weiter
Alle spendeten, froh und heiter.

Das erste schöne Festpräsent
kommt vom schwarzen Kontinent
Man schickt von dort mit lieben Gruß
Diese echte Kokosnuss.

Die Schweiz überlegte kreuz und quer
´ne Volksabstimmung musste her
Was kam heraus? Viel ist´s nicht gerade
Eine ganze Tafel Schokolade.

Schweden, fern im hohen Norden
ist auch aufmerksam geworden
Es bittet Euch deshalb zu Tisch
Mit einer Dose edlem Fisch.

Spanien, von der Sonne viel beschienen,
beteiligt sich mit Clementinen.

 


Auch Ägypten wollt nicht Ruhn
und irgendetwas für Euch tun.
Darauf brachte man zum Postversand,
Eine Packung Wüstensand.
 

Brasilien, feiert seinen Karneval
lässt Euch grüßen tausendmal
Es wünscht Euch Glück auf allen Wegen
Mit diesem prachtvollen Konfettiregen.

Sogar die frühere DDR,
wo das Leben war besonders schwer
schickte ein Geschenk von Dauer,
und zwar ein Stück Berliner Mauer.

Bis jetzt seid Ihr noch nicht dort gewesen,
im fernen Osten, bei den Chinesen.
Gleichwohl grüßen auch sie Euch heiß
und senden Euch nen Beutel Reis

Italien, das meist lebt vom Pumpen
ließ sich diesmal auch nicht lumpen.
Es schenkt Euch somit Frei und Franko
Diese Flasche Vino Bianco.

Papst Franziskus aus dem Vatikan
der leider heut nicht persönlich kommen kann
sendet Euch der Gnade wegen
geweihtes Wasser und seinen Segen

Selbst Frankreich hat Euch nicht vergessen.
Hier liebt man ja das gute Essen.
Mit dem Klang der Marseillaise
Überreicht es diese Packung Käse

Auch die Regierung von Australien
schickt Euch Gaben in Naturalien
Statt Händeschütteln und Glückwunschküssen
lässt man diese Kiwi grüßen

Der Ministerpräsident aus Polenland
meldet sich als Gratulant.
Er schickt zur heutigen Jubelfeier
ein paar frische Hühnereier

Im fernen wilden Kurdistan
baut man davon ne Menge an
Es ist gut für Herz und frischen Atem
doch möcht ich dazu heut nicht raten
Es hilft auch noch bei andern Übeln
Für Euch hier eine Knoblauchzwiebel.

Euren Freunden in Österreich
fiel die Wahl auch nicht ganz leicht.
Sie bringen Euch statt Sachertorte
Mozartkugeln von der besten Sorte

Die Gemeinde ****** gibt heut bekannt
daß sie Euch zu Ehrenbürgern hat ernannt
Obwohl der Etat wird immer schmaler
Überreicht sie Euch diesen Ehrentaler.

Dann haben wir uns an Berlin gewandt
an unser einig Vaterland.
Die Kanzlerin schreibt ganz exklusiv
Euch diesen wunderbaren Brief

Liebe Oma, lieber Opa, macht so heiter
auch die nächsten Jahre weiter
habt Ihr bis Hundert dann gewerkelt
komm ich persönlich

Frau Angela Merkel

 (Verfasser unbekannt)
 

Wir hatten viel Spaß beim Zusammentragen der einzelnen Dinge und auch beim Basteln bzw. Umgestalten mancher Sachen.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Das enthält heute aber vieeel unbezahlte Werbung!

Dienstag, 15. Oktober 2019

Sommerbrisentuch Nr. 2 - etwas abgewandelt!

Eigentlich wollte ich ja ein anderes Tuch im Urlaub anstricken. Das Garn war bereits gekauft, aber ich dachte dann, wenn es dort keine gute Beleuchtung gibt dann wird das eher nichts mit dem komplizierten Muster und so plante ich etwas um...


Viele blaue Tücher habe ich, die auch gerne getragen werden. Im Handarbeitsbingo von Barbara war da aber ein Feld: "von Beeren inspiriert..." Beeren? Wie wär's mit Beerenfarben? So ein Tuch würde sich gut zu meiner grauen Jacke machen, oder?


Es ist das zweite Sommerbrisentuch nach der Anleitung von hier geworden. Immer gleich gestreift war etwas langweilig und so habe ich die ersten beiden Bobbel mit je einer Reihe gestrickt, die nächsten beiden Bobbel mit zwei Reihen im Wechsel und dann mit 10 Reihen. Es ging gerade so auf und der Streifenmix gefällt mir richtig gut.


Beim hin und her überlegen wie der Rand wohl werden sollte, fand ich im Wollvorrat dann noch passendes Garn in hellem Altrosa, so dass ich für den I-Cord Rand nicht einmal mehr Garn nachkaufen musste.


Nach dem Urlaub gab es eine Aufräumaktion im Tochterzimmer und da flogen ein paar Armbänder raus. Sie hatten allerhand bunte Glasperlen und ich fand in zwei unterschiedlichen Armbändern sogar fast die gleichen Perlen und die passten farblich gut zum Tuch. Somit wurde auch dieses Tuch wieder durch zwei Bommel etwas verlängert.


Gestrickt wurde im Urlaub und dann wieder Daheim z.B. hier an einem regnerischen Sonntag bei Kaffee und Kuchen.
Somit darf ich auch dieses mal wieder zwei Kreuzchen im Handarbeitsbingo machen, einmal bei "von Beeren inspiriert" und bei "bei Kuchen und Getränk handarbeiten".


Viele Grüße
Manu

P.S: Verlinkt beim Creadienstag!

Montag, 14. Oktober 2019

Wochenrückblick 41/2019

Was für ein tolles Sonntagwetter wir doch gestern hatten. Wir gingen den Tag, völlig müde vom Vortag, ganz langsam an. Zum Mittag grillten wir nochmals auf der Terrasse, aßen leckeren Apfelstrudel mit dem letzten Rest vom Eis in der Sonne und ließen es uns einfach gut gehen. Die perfekte Erholung würde ich sagen!


---

Gesehen: Nichts das in Erinnerung blieb!

Gehört: Bei der lange Fahrzeit im Moment höre ich sämtliche Alben rauf und runter!

Gelesen: "Glückssterne" von Claudia Winter.  Ein tolles Buch, das sich super lesen lässt.


So steht es auf dem Buchrücken: Karriere, Heirat, Kinder. Josefine weiß genau, was sie vom Leben erwartet. Doch kurz vor der Hochzeit brennt ihre Cousine mit einem Straßenmusiker nach Schottland durch, den legendären Familienring im Gepäck, den die Braut bei der Trauung tragen sollte. Als ihre Großmutter daraufhin der Ehe ihren Segen verweigert, besteigt Josefine notgedrungen den Flieger und gerät in den verregneten Highlands von einem Schlamassel in das nächste....

Gemacht: Nachdem der Adventskalender dieses Jahr wieder zustande kommt und manche geschrieben haben, sie fangen schon mit Basteln an, habe ich mir auch mal intensiv Gedanken gemacht und eine Idee entwickelt. Desweitern wurden Geschenke verpackt und nach einem Schnittmuster gesucht.

Gewerkelt: Das im Urlaub angestrickte Tuch abgenadelt. Für den Geburtstag meiner Eltern gebastelt.

Gefreut: Über das gelungene Vorstellungsgespräch der Tochter für das Praxissemester im nächsten Jahr.

Gelacht: "Noch drei Adventskalender bis Weihnachten!"

Gewundert: Über viele Zugriffe aus Israel auf meinem Blog.

Geärgert: Über den Krämermarkt, der ansonsten recht groß ist und dieses mal eher übersichtlich war und auch nicht die Stände da waren die ich besuchen wollte. Und über mich selber. Beim letzten Blumengießen hat das Telefon geläutet und ich habe glatt das Efeu vergessen....


Gestöhnt: Über Autofahrer. Grrr! Auf dieser blöden Umleitung habe ich das Pech nie Vorfahrt zu haben, deshalb ist das zeitlich auch so langwierig. Es dauert, man braucht sich nicht aufzuregen. Aber wenn nur drei Fahrzeuge über die Ampel kommen und das Auto vor mir meint, spontan abbremsen zu müssen um einen LKW mit Anhänger, der den grünen Pfeil hat, vorzulassen, da kann ich echt mehr als stöhnen. Ich hab' vor mich hin geschimpft wie ein Rohrspatz - also echt!!!

Gekauft: Weihnachtsstoff, denn schließlich wartet ja noch das Kreuzchen im Feld "ein Weihnachtgsgeschenk" und das brachte mich auf eine Idee, was sich Jemand schon vor zwei Jahren gewünscht hat.


Gebacken und Gegessen: Kuchen wurde diese Woche nicht gebacken, stattdessen gab es Apfelstrudel mit Vanilleeis, mmh lecker! Und der Grill wurde auch nochmal angefeuert!

Gewesen: In zig Läden nach einer Kokosnuss gesucht, war wohl keine Saison. *G* Mit der Tochter beim Optiker eine neue Brille in Rosè ausgesucht, die ultimativ schönste Jacke mit ihr anprobiert um dann festzustellen, dass da beim Nähen ordentlich was schief ging - kein Wunder war sie reduziert. Eine Freundin besucht, an zwei anderen Abenden Besuch und Kürbis geschenkt bekommen und ansonsten viel im Büro gewesen.


Liebe Grüße
Manu

P.S.: Adventskalenderadressen sind alle versendet, von ein paar warte ich noch auf Rückantwort - wahrscheinlich hat die Lesebestätigung nicht bei allen funktioniert!

Sonntag, 13. Oktober 2019

12 von 12 Oktober 2019

Caro ruft auch diesen Monat wieder zu 12 von 12 auf und ich mach mit! Heute ist etwas Hektik angesagt, denn gestern ging es spät ins Bett und heute steht die Geburtstagfeier meiner Eltern an.

1. Gestartet in den Tag wurde erst um 9.00h. Dann aber hurtig was bequemes übergezogen und ab nach unten zum Frühstück.


2. Die Reste vom Vortag entdeckt, der Mann war mit seinen Kollegen auf dem Wasen und erzählte munter was da so los war, denn gestern Abend sah ich ihn nimmer, er kam sehr spät nach Hause.


3. Während wir so das Mittagessen und den Tagesablauf besprachen wurde der Tee kalt. Den habe ich glatt vergessen und kalt war er dann nicht wirklich der Renner.


4. Um 10.00h zog der Mann zum Wocheneinkauf los und ich musste noch ein paar Dinge für den Vortrag am Abend vorbereiten.


5. Geschafft, alle Gegenstände zum Gedicht sind verpackt und auch das Gedicht ist umgeschrieben und doppelt ausgedruckt. (Zeig ich euch nächste Woche, vielleicht könnt Ihr es auch mal gebrauchen).


6 + 7. Nicht nur diese Kiste wurde gepackt, nein die Freundin meines Bruders habe ich seit ihrem Geburtstag auch nicht gesehen, also muss das Geschenk auch noch etwas verpackt werden. Sind die Teller nicht super? Die habe ich in Holland gefunden und die passen super ins neue Wohnmobil, oder?




8. Gegen 11.15h geht es endlich zum Putzen ins Bad und zack, schon wieder bin ich am Heizkörper hängen geblieben. Der wurde gestern angeliefert und steht wirklich ziemlich blöd im Weg herum. Aber es lohnt nicht in wegzupacken, denn am Montag wird er eingebaut.


9. Zum Mittag gab es ein paar Würstchen, dann wurde schnell die Küche auf Vordermann gebracht, weiter aufgeräumt (Wocheneinkauf usw.), die Bluse aufgebügelt, Handtasche umgepackt...Um dann gegen 15.30h endlich im Bad zu landen.


10. Gegen 16.40h war das Auto gepackt, all Familienmitglieder gerichtet und die Fahrt ging los. Wir waren zeitig da und nach und nach trudelten die restlichen Gäste ein und auch Geschenke wurden überreich.


11. Im rustikalen Nebenzimmer war es gemütlich, wir saßen dicht beieinander, plauderten, lachten, genossen das tolle Essen, lauschten dem Bruder seinem selbstgedichteten Lied und unserem Gedicht. Schön war's!


12.Doch wie das so ist, irgendwann naht das Ende, die Gläser sind leer, die Gäste sind müde und so ging es dann zu später Stunde nach Hause. Dies ist auch der Grund weshalb der Beitrag mal wieder einen Tag zu spät erscheint. *G*


Liebe Grüße
Manu

P.S.: Der Wochenrückblick kommt dann auch einen Tag später und die 12 von 12 verlinke ich nun bei Caro!

Freitag, 11. Oktober 2019

Ein richtig freundlicher Herbst-Freitag geht zu Ende

 
Morgens wehen Nebelschaden übers Feld und man weiß das man mitten in der Herbstzeit steckt. Heute allerdings hat der Herbst ein Päuschen eingelegt und die Sonne lachte nochmals vom Himmel, so dass man ohne Jacke im Garten arbeiten konnte.


Bei uns war gefühlt jeder im Garten und hat gewerkelt und auch hier wurde noch so einiges zurückgeschnitten.


Und als ich das Grünzeug da so liegen sah, dachte ich vielleicht kann ich es ja auch einmal versuchen so ein Kränzchen zu binden...


Gesagt, getan, da hängt er nun etwas ausgeschmückt mit einem genähten Fliegenpilz und ein paar Äpfeln die ich noch im Fundus hatte.


Ich mach' mir hier noch ein paar Herbstgedanken...


... und überlege was ich noch alles in meinen persönlichen Herbst packen werde. Mit dabei sind auf alle Fälle Strickzeug, Bücher und Gemüsesuppen. *G*


Und bei Euch so?

Liebe Grüße
Manu

Dienstag, 8. Oktober 2019

Am Morgen des Lebens und neue Babyschühchen


Die nächsten Babys sind im Anmarsch - was ist denn los? Erst jahrelang keine und dann bin ich nur noch am Babyschühchen (Anleitung) stricken. Es werden übrigens wieder Jungs. Ich habe noch keine Ahnung wie die nächsten gestrickten Schühchen aussehen, ich wollte sie mit etwas dickeren Nadeln stricken und muss mich mal nach einer neuen Anleitung umsehen.


Diese hier sind nun erstmal fertig und können in der neutralen Farbe von Bub oder Mädel getragen werden.


Kennt Ihr eigentlich das schöne Buch: "Am Morgen des Lebens" von Schwester Alfredis Uhl? Sie hat auf der Kinderstation, wo sie arbeitete, immer die Kinder mit Bleistift gezeichnet und so ihre Einzigartigkeit auf Papier festgehalten.


Ich habe das Buch in der ersten Schwangerschaft bekommen und habe es immer wieder gerne durchgeblättert und mir ausgemalt wie der kleine Wurm in mir wohl aussehen mag, denn Babys sehen nun wirklich nicht alle gleich aus, auch wenn das manche behaupten!


Im Buch gibt es auch nette und nachdenkliche Gedichte - ein tolles Geschenk das immer noch in meinem Bücherschrank steht und da wohl auch bleiben darf.


Beim Herbsthandarbeitsbingo von Barbara konnte ich somit übrigens nochmals zwei Kreuzchen machen. Zum einen gibt es was warmes für die Füße und als zweites habe ich ein UFO beendet, denn den ersten Babyschuh hatte ich bereits im Frühjahr angestrickt.


Noch kurz in eigener Sache, jetzt sind alle Plätze belegt und ich werde nochmals alle daten überprüfen und mich im Laufe der Woche bei den Teilnehmern melden.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Creadienstag!
Beitrag enthält unbezahlte Werbung!