Donnerstag, 20. August 2020

Einfache aber variable Mehlpfannkuchen



"Wie machst Du eigentlich immer die Pfannkuchen?" fragte die Tochter und ich musste feststellen, dass auch dieses Rezept es noch nicht auf den Blog geschafft hat. Also holen wir das heute mal schnell nach.


Mehlpfannkuchen

Zutaten:

250g Mehl
1TL Backpulver
375ml Flüssigkeit (Milch oder Wasser)
1Prise Salz
2 - 3 Eier

Alles gut verrühren und dann im Fett ausbacken.


Dies ist meine liebste Pfannkuchenpfanne, denn in ihr werden die Pfannkuchen perfekt. Keine Ahnung weshalb, aber ich werde die Pfanne auf keinen Fall ersetzen und aussortieren, bevor ich nicht die neue ein paar mal getestet habe. *G*


Wenn der Rand beginnt gelb zu werden, also viel mehr als hier auf dem Foto, dann muss gewendet werden und dann ist der Pfannkuchen auch schon fast fertig.


Man kann alle nacheinander ausbacken und im Ofen warmhalten, oder aber jeden einzeln frisch aus der Pfanne zum Verzehr freigeben. Das Rezept ist super für die herzhalft oder die süße Variante geeignet. Oben mit Spargel und unten mit Marmelade gefüllt - und die süße Variante gibt es bei uns übrigens immer zum Schluß bzw. in mundgerechten Stücken am Nachmittag, wenn der Magen wieder bereit für Neues ist. *G*


Oder aber der restliche Teig wird ausgebacken und dann gibt es "Flädle" die eingefroren werden und an kalten Herbstabenden wird dann daraus leckere Flädlesuppe.


Kennt Ihr noch die Milchhäuschen mit all den Melkutensilien von früher? Als Kind wurde ich immer mit der Kanne zum Milchholen geschickt und habe die Bäuerin oft beim Melken beobachtet. Damals bekam ich immer mal wieder frische, lauwarme Milch zum Trinken und sie hat mir überhaupt nichts ausgemacht. Heute zwickt es mich nach einem Glas richtig dolle im Bauch und ich verzichte lieber darauf. Deshalb steht oben im Rezept übrigens auch Milch oder Wasser, denn bei uns wird immer die Wasservariante bevorzugt.


Liebe Grüße
Manu

Dienstag, 18. August 2020

Bastelstunde mit dem Tochterkind

Am Freitag hatte ich ja einen Kurzarbeitstag und mir vorgenommen mal wieder was zu Basteln. Allerdings kam dann der Anruf vom Töchterchen, ob ich nicht was mit ihr basteln könnte, sie käme auch vorbei. Töchterchen hatte genaue Vorstellungen und brachte diese Kunstblumen mit...


"Mama, Du hast doch bestimmt noch so einen Metallring...!" Ja, könnt Ihr Euch noch an die alte Stehlampe vom Möbelschweden erinnern? Ich habe die Ringe aufgehoben und verwerte sie so nach und nach. Einer wurde zu diesem Kranz im Fenster und nun....


... haben wir den nächsten Ring genommen und mit schwarzem Klebeband umwickelt.


Dann wurden die Blümchen zur Probe gelegt und mit Draht am Ring befestigt. Das ging nicht ganz so einfach von der Hand, aber zusammen haben wir es geschafft!


Wir haben in unserer Vorratskiste noch ein nettes Willkommen Schild aus Holz gefunden das perfekt dazu passen würde. 


Und Töchterchen überlegt nun, ob das Schild mit Draht in die Mitte gespannt wird, mal sehen.


Der Kranz kommt jedenfalls mit einem weinroten Band an die weiße Wohnungstüre und macht sich da bestimmt genauso gut wie vor der weißen Wand vom Wohnzimmer. *G*


Vielleicht brauch' ich auch so einen Kranz, Blümchen und Ringe wären noch vorhanden...!

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Verlinkt beim Creadienstag!

Sonntag, 16. August 2020

Wochenrückblick 33/2020


Gestern Abend hatte ich auf Sabines Blog das leckere Rezept dieser Schokobrötchen entdeckt und beschlossen, dass es die heute morgen zum Frühstück geben wird. Gedacht, getan, heute morgen starteten der Mann und ich mit total leckeren Schokobrötchen in den Tag. Überhaupt war die Woche irgendwie ziemlich gut, nur drei Tage arbeiten, der Nerv, Muskel oder was auch immer muckte nicht ganz so auf und ich kam mit allem was ich mir vorgenommen hatte gut voran.


---

Gesehen: Viele weitere Garderoben undd dieses Fahrrad an der Wand, das mir ziemlich gut gefällt.


Gehört: Man hört nun immer öfters wieder die Flugzeuge am Himmel.

Gelesen: Ich hab' nun endlich die "Inselfrauen" und "Bob und wie er die Welt sah" fertig gelesen. Beide Bücher haben mir gut gefallen und ich hab' keine Ahnung wieso ich so lange gebraucht habe um sie zu Ende zu lesen.

Gemacht: Der Vorhang vom Tochterkind begonnen abzustecken, nun sollte er nur noch umgenäht werden.

Gewerkelt: Die Tochter hat am Freitag auf dem Blog gelesen, dass ich frei habe und dies zum Anlass genommen zum Hörer zu greifen und zu fragen ob ich Lust auf eine Mutter/Tochter Bastelstunde habe. "Natürlich!" - was Töchterchen gewerkelt hat, zeige ich Euch am Dienstag. Und die Bloggerrunde wurde dann auch gleich verschoben, denn wenn sie schon da ist kann man ja auch noch....

Gelacht: Die neue Lampe hängt im Gäste WC und gefällt mir ziemlich gut. Aber ich muss zugeben sie ist wahnsinnig hell. Der Mann meinte: "Toll, die Nachbarn denken wahrscheinlich, dass das Flutlicht am Sportplatz eingeschaltet wurde... Ach nein, da drüben geht nur Jemand auf's WC!"


Gedacht: Hätte mir zu Beginn des Jahres Jemand erzählt, dass über eine 4 Tage Woche nachgedacht wird, ich hätte es wie so manch' anderes nicht geglaubt. Ich bin gespannt wie sich das alles noch entwickeln wird.

Gestöhnt: Diese Woche fand ich es unerträglich stickig im Büro und ich hatte immer mal wieder kurz Kopfschmerzen.

Gespielt: Diese Woche habe ich nach ewig langer Zeit mal wieder die Gitarre hervor geholt. Mei, ich hab' immer noch ganz taube Fingerkuppen, die sind das Spielen wohl nicht gewöhnt. Und ich musste einige Griffe nachschlagen, weil ich nicht mehr wusste wo die Fingerchen hinkommen, aber es hat Spaß gemacht. *G*

Gekauft: Ihr glaubt es nicht, aber wir haben tatsächlich, nach monatelanger Suche endlich neue Möbel für den Flur gefunden. Nun darf die alte Garderobe nach 23 Jahren gehen! In Gedanken richte ich schon alles ein und wir sind uns sogar schon einig, dass der Flur bzw. das komplette offene Treppenhaus in weiß und grau gestrichen wird. Jetzt stellt sich die Frage welches Grau???? Aber es ist noch Zeit, denn die Möbel kommen erst Ende Oktober.


Geklebt: Also diese Woche ging gefühlt alles zu Bruch. Am Ankerplatz flog der Anker runter...


 ... das Mädchen flog vom Schrank und verlor das Herz samt Hand...


 ... und zu guter Letzt hat der Beton-Seestern dann auch noch eine Zacke verloren. Inzwischen ist alles wieder Heile und am Platz. Ob der Beton-Seestern allerdings bleiben darf, weiß ich nicht, denn allzu schön schaut er nach der Klebeaktion nicht aus.


Gebacken und gegessen: Wie berichtet leckere Sonntagsbrötchen mit Schokotropfen die noch übrig waren und dann gab es heute nur Würstchen und leckeren Tortelinisalat dazu.


Gewesen: Bei der Cranio und die erste KG habe ich auch hinter mich gebracht. Uhi, das Muskellockern war sehr schmerzhaft, da wackelten ohne mein da zutun die Arme mit. Jetzt bin ich mal gespannt auf Morgen.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Enthält unbezahlte Werbung!

Donnerstag, 13. August 2020

12 von 12 August 2020

Ich hab'gestern doch glatt 12 von 12 vergessen, ohje, jetzt werden halt 12 vom 13ten nachgereicht.

1. Morgens 6.00h der Wecker klingelt und der Mann und ich müssen aufstehen und aus dem Haus. Gestern Abend habe ich noch weiße Sachen gewaschen und, super, heute morgen sind sie trocken. Also schnell noch die Hose gebügelt und ab ins Bad.


2. Heute steht ein langer Bürotag an, ich muss einen kleinen Vortrag halten und mich dabei wohl fühlen, also nichts allzu kurzes anziehen. *G*


3. Um 7.00h hat es schon wieder 20° und man ahnt schon, das es ein weiterer sehr heißer Tag werden wird und von Regen ist noch nichts zu sehen. Gestern hat man bis spät in die Nacht noch die Landwirte arbeiten hören und heute morgen sieht man lauter schöne Heuballen auf der Wiese liegen.

 

4. Der Arbeitstag beginnt und ich habe eine Besprechung nach der anderen. Unterbrochen wird diese von einer kurzen Pause wo es meinen selbstgemachten Reissalat gibt. Und damit ich nicht ständig nebenher Mails abrufe und weiter arbeite, lese ich in diesem Buch weiter.


5. Die Besprechung war erfolgreich, schnell noch ein Protokoll geschrieben und um 16:00h mache ich mich auf den Heimweg wo der Himmel dann so ausschaut:


6. Das wird vielleicht doch noch was mit dem Regen, also schnell mal alles von der Terrasse hereingeholt und im Wohnzimmer zwischengelagert.


7. Was soll ich sagen, an die Zeitungen habe ich wohl nicht gedacht. Aber da kam mal ordentlich was runter, ich denke heute müssen wir am Abend das erstemal nach Tagen/Wochen nicht mehr gießen. Yeah - wie man sich doch über Regen freuen kann! 

 

8. Und nach einem wahnsinnig heißen Tag, sind wir nun wieder bei der Morgentemparatur angekommen. 


9. Schaut mal was der Sohn diese Woche ausgegraben hat. Ei, ich hab' mich gefreut und spiel' seit 3 Tagen nach ewig langer Zeit mal wieder Nintendo!!!


10. Morgen will er mit Freunden im Wohnmobil ein bißchen Urlaub machen und deshalb liegt hier der Schlafsack im Weg. Ich habe morgen einen Kurzarbeitstag und bin dann ganz alleine zu Hause, das hatte ich auch schon lange nicht mehr.


11. Und dann konnten wir uns heute noch ganz schnell auf eine neue Lampe für's Gäste WC entscheiden. Jetzt bin ich mal gespannt wie sie dann aussehen wird wenn sie von der Decke leuchtet, aber die Montage wird auf's Wochenende verschoben.


12. 19:30h Hier gibt's jetzt gleich noch eine Portion Nudeln mit Bolognese und dann setze ich mich erstmal hin und laß den Abend Abend sein (vielleicht zocke ich noch eine Runde Nintendo). *G*
 
 

Hier könnt Ihr schauen was letztes Jahr an meinem 12 von 12 im August los war und hier seht ihr alle anderen die sich bei Caro verlinkt haben.

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Enthält mal wieder unbezahlte Werbung!

Dienstag, 11. August 2020

Eine neue Windlichthülle

Eigentlich sollte das alles ganz anders werden. Da war noch dieses Stück Rupfen, Dekoband von Weihnachten oder wie auch immer man das nennt, und ich dachte mir da kann man perfekt drauf Sticken.
Ich kann Euch sagen, da dachte ich mal so richtig falsch, denn das zog es alles so sehr zusammen und die Stiche waren kaum darauf zu erkennen. Also habe ich ein altes Stück Stoff in weiß genommen und unterlegt und das ganze mit der Maschine mit dichten Stichen appliziert und dann ausgeschnitten. Das Boot sollte eigentlich im inneren sein und außen die weißen Nähmaschinenstiche.
So sah es dann von hinten au: kaum erkannbar, dafür sah man aber die Kulistriche. Also wieder umgedreht und mit Grau die Umrisse vom Boot nachgstickt, damit es sich etwas hervor hob. Dann habe ich die Seitennaht geschlossen und den oberen Rand mit dem Blütenband eingefasst. Nicht optimal, aber ein passenderes war nicht da und das Teil franste ziemlich aus. Die untere Seite habe ich auch noch zusammen genäht und es passte perfekt auf das vorhandene Glas.
Das Boot sah ziemlich einsam aus und bekam deshalb noch einen Anker, ein Fähnchen und ein paar Muscheln aufgenäht.

 

Und so schaut das Windlicht nun in der Abenddämmerung auf der Terrasse aus.


Und so bei Nacht:


Und am Ende muss man sagen, das war zwar so nicht geplant, aber geht schon! Ab damit zum Creadienstag.

Liebe Grüße
Manu

Sonntag, 9. August 2020

Wochenrückblick 32/2020

Ohne Sonnenschirm ging diese Woche nichts. Am frühen morgen hieß es Schirm auf, gut durchlüften und dann Rolladen runter um die Kühle etwas im Haus zu halten. Ich bin derzeit im Büro, der Mann hatte Home Office und unterm Panoramadachfenster war das eine ziemlich heiße Angelegenheit (trotz Jalousien).
Hitzebedingt ging die Woche ziemlich ruhig über die Bühne, gegen 20:30h drehten wir meist noch eine kleine Runde und trafen dabei jedesmal Leute aus dem Ort die wir schon Monate nicht mehr gesehen haben. Das war total schön sich mal wieder auszutauschen und die kurzen Spaziergänge dauerten somit immer fast eine Stunde und ich musste feststellen, diese Zufallsbegegnungen fehlen mir schon ziemlich.

---

Gesehen: Ein paar Sendungen über Traumhäuser, ich finde es ja immer spannend wie andere Wohnen und Bauen.

Gehört: Den Wecker jeden Tag viel zu früh!

Gelesen: Mit dem buch von letzter woche geht es weiterhin zäh voran und weil es dann noch im anderen Stock war und der Nerv sich wieder ziemlich bemerkbar machte, habe ich dann noch ein weiteres Buch  angelesen: "Bob und wie er die Welt sieht" v. James Bowen. Das Buch kennt wohl jeder und bei mir liegt es schon ziemlich lange auf dem Stapel!


Gemacht: Ein paar verblühte Blümchen zurückgeschnitten, Küchenschränke durchforstet, dies und das neu geordnet - alles ab Bauchhöhe aufwärts konnte erledigt werden, das andere wurde wenn möglich großzügig verschoben.

Gewerkelt: Wirklich nur zwei Reihen gehäkelt und nach dem es wieder zippte, habe ich die Arbeit sofort wieder zur Seite gelegt. Man ist ja lernfähig! *G* Diese Woche darf ich zur KG mal sehen was die zu dem blöden Nerv wissen.


Gelacht: Das Tochterkind war heute zu Besuch und hat allen Ernstes auf dem neuen, hellen Sofa Schokolade gegessen. Bei meinem entsetzten Gesicht bekam sie den totalen Lachanfall und der Rest der Familie auch, so dass nachher alle lachten - obwohl das nicht lustig ist liebe Familie!!!

Gefreut: Über die total schöne Sommerkarte, lieben Dank an Birgit. Hach, ich hatte sofort Lust auch nochmal zu Basteln, mal sehen...
Und dann bekam ich diese tolle Schneballblüte von der Nachbarin geschenkt. Jetzt steht sie hier und ich bin gespannt ob ich sie schön zum Trocknen bringe.

 
Gestöhnt: Auf dem Bürostuhl sitzen ist perfekt, gehen, bewegen auch, aber beim Aussteigen aus dem Auto oder aus der Hocke hochkommen - da kann ich dann stöhnen. Oha, das tut richtig fies weh!

Geärgert: Als ich einen Termin für die KG ausmachen wollte und da quasi jeden zweiten Tag anrief und um Rückruf bat, der aber nicht kam. Es gibt gerade wenig Termine - aber Leute da kann man doch anrufen, dann weiß man Bescheid!

Gesucht: Seit heute habe ich beim Schreiben eines Post lauter Absätze, jetzt habe ich wieder auf die alte Ansicht gewechselt. Weiß Jemand wie man das weg bekommt?
Wenn ich quasi wie hier einfach vorne beginnen will ohne Leerzeile???

Gewesen: Bei der Cranio und danach ging es mir ein paar Tage richtig gut.

Gebacken und gegessen: Der erste Johannisbeerkuchen in diesem Jahr, nach diesem Rezept, wurde gebacken und für sehr lecker befunden.


Und ansonsten gab es nicht sehr übige Speisen, bei der Hitze hat man ja auch kaum Hunger. Gegrillt wurde und auch da reichte eine kleine Portion.


Liebe Grüße
Manu

P.S.: Enthält mal wieder unbezahtle Werbung!

Donnerstag, 6. August 2020

Die zerrissene Perlenkette....

In unserem Urlaub machten wir einen Tagesausflug an den Bodensee und dabei einen Abstecher nach Brachenreuthe zur Gedenkstätte "Die zerrissene Perlenkette".



Die Perlenkette erinnert an den Flugzeugabsturz in der Nacht vom 01.07.2002. Fast genau 18 Jahre später besuchten wir das Mahnmal und mir wurden wieder die Gefühle von damals bewusst als ich die Nachricht über den Absturz hörte. Flugzeugunglücke gab es viele und doch waren sie für ich immer sehr weit weg. Nun geschah es im Ländle und 71 Menschen kamen dabei ums Leben.


Betroffen machte mich die Nachricht, dass es 49 Kinder waren und noch betroffener war ich, als mir bewusst wurde, dass wir im Jahr zuvor genau um diese Zeit mit unseren, damals noch kleinen Kindern, genau dort Urlaub gemacht haben. Lange Zeit haben wir überlegt den Urlaub dort zu wiederholen und uns dann umentschieden.


Als ich vor den niedergelegten Blumen stand, dachte ich wie viele Eltern wohl damals dachten: "Hätten wir nur anders entschieden, dann wäre unser Kind nicht mit an Bord gewesen...!"


Hier liegt sie nun, die zerrissene Perlenkette, und erinnert daran wie jäh der Lebensfaden, in einer Nacht vor 18 Jahren, zerrissen wurde. Ich fand die Gedenkstätte sehr passend und berührend!


Und ganz alleine kullert hier eine Perle weit entfernt von der Kette den Berg hinunter.... Man schaut ihr nach und macht sich so seine Gedanken...

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Der Ausflug darf noch rüber zu Nicole, die auch im August wieder Ausflüge sucht