Donnerstag, 6. August 2020

Die zerrissene Perlenkette....

In unserem Urlaub machten wir einen Tagesausflug an den Bodensee und dabei einen Abstecher nach Brachenreuthe zur Gedenkstätte "Die zerrissene Perlenkette".



Die Perlenkette erinnert an den Flugzeugabsturz in der Nacht vom 01.07.2002. Fast genau 18 Jahre später besuchten wir das Mahnmal und mir wurden wieder die Gefühle von damals bewusst als ich die Nachricht über den Absturz hörte. Flugzeugunglücke gab es viele und doch waren sie für ich immer sehr weit weg. Nun geschah es im Ländle und 71 Menschen kamen dabei ums Leben.


Betroffen machte mich die Nachricht, dass es 49 Kinder waren und noch betroffener war ich, als mir bewusst wurde, dass wir im Jahr zuvor genau um diese Zeit mit unseren, damals noch kleinen Kindern, genau dort Urlaub gemacht haben. Lange Zeit haben wir überlegt den Urlaub dort zu wiederholen und uns dann umentschieden.


Als ich vor den niedergelegten Blumen stand, dachte ich wie viele Eltern wohl damals dachten: "Hätten wir nur anders entschieden, dann wäre unser Kind nicht mit an Bord gewesen...!"


Hier liegt sie nun, die zerrissene Perlenkette, und erinnert daran wie jäh der Lebensfaden, in einer Nacht vor 18 Jahren, zerrissen wurde. Ich fand die Gedenkstätte sehr passend und berührend!


Und ganz alleine kullert hier eine Perle weit entfernt von der Kette den Berg hinunter.... Man schaut ihr nach und macht sich so seine Gedanken...

Liebe Grüße
Manu

P.S.: Der Ausflug darf noch rüber zu Nicole, die auch im August wieder Ausflüge sucht

Kommentare:

  1. Bei der Überschrift habe ich zuerst an eine echte Kette gedacht.
    Aber diese hier berührt mich sehr, ich wusste gar nicht, dass es solch ein Mahnmal für die Verunglückten gibt.
    Die Zeit geht wirklich rum wie nix, 18 Jahre schon her...
    Danke für den Bericht und lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Manu,
    sehr bewegend dein Bericht. Ich kann mich noch gut an das Unglück erinnern, wusste aber gar nicht, dass es an der Unglücksstelle ein Mahnmal gibt.
    Danke dir dafür, dass du uns mitgenommen hast.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Manu,
    wie lange das schon wieder her ist. Dass dort eine zerrissene Perlenkette liegt, wusste ich gar nicht - ja, das hat wohl vieles zerrissen.
    Liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Mahnmale helfen uns, den Moment zu geniessen. Sie lassen uns bewusster werden. Wir haben uns kurz vorher von einem Kind verabschieden müssen. Ich weiss noch, wie mich die Verzweiflung der Eltern beschäftigt hat...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. hej manu,
    ich finde ganz viele mahnmale einfach nur nichtssagend, aber das mit der perlenkette ist wirklich was, das einen berührt und zum nachdenken bringt. So lange ist das schon wieder her? wahnsinn! ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr berührend und ein so passendes Symbol der zerrissenen Perlenkette, wie es sicher auch viele Angehörige/Familien innerlich zerrissen hat - danke für's Mitnehmen, liebe Manu.
    Hab ein feines Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  7. Ja, liebe Manu schon beim Lesen krieg ich Gänsehaus. Sehr berührend und traurig.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. Moin liebe Manu,
    Dein Bericht berührt mich sehr und ich bekomme beim lesen Gänsehaut.
    Ich kann mich auch noch an das furchtbare Unglück erinnern, aber ich wusste gar nicht, dass es ein Mahnmal gibt.
    Diese Perlenkette lässt einem inne halten und bringt einem zum nachdenken.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  9. Da rinnt mir die Gänsehaut über den Rücken beim Lesen. Diese Art von Mahnmal find ich wunderschön. Irgendwie versöhnlicher als die so überstrapazierten Betonquader. Erschüttert hat mich aber wirklich, dass ich dieses Unglück schon vollkommen vergessen habe!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  10. 😢 Echt schon lange her und immer wieder traurig

    AntwortenLöschen
  11. ich habe nachgelesen..
    ich konnte mich nicht mehr daran erinnern ..
    aber ds der Fluglotse von einem Vater erstochen wurde hatte ich noch im Hinterkopf
    es ist immer tragisch Angehörige auf diese Weise zu verlieren :(
    das Denkmal finde ich gut

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen netten Kommentar!

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Deinem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Deine E-Mail-Adresse und der von Dir gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da ich Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung prüfe, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist.
Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.