Freitag, 5. Januar 2018

Freitagsfrage Nr. 13: Wie war das 2017 mit...?

Für das kommende Jahr nimmt man sich ja immer so ein paar Dinge vor die man ändern möchte. In vielen Blogs kann man von großen Vorsätzen lesen, aber meistens nicht was daraus geworden ist. Also stellt sich hier heute die Frage: "Was ist denn eigentlich mit dem Vorsatz: Materialabbau geworden?"

1. Da wäre zum einen mal das Geschenkpapier. Ich habe zu Weihnachten zwei Rollen dunkles Geschenkpapier gekauft, weil der Wunsch von der Tochter kam, nicht immer alles in Öko und Rot verpackt zu haben. Also haben wir Schwarz gekauft! Und diese zwei Rollen auch aufgebraucht. Ansonsten wurden über das gesamte Jahr einige Rollen aus dem Vorrat verbraucht. Da war zum einen das Sternpapier daraus wurden z.B. Laternen,


der Rest ging an das Sternfunkelmädchen und an den Freund der Tochter, der ein dankbarer Abnehmer für den Rest war. Sämtliche Geschenke für Kolleginnen, Freunde und Familie wurden aus dem Vorrat bedient und nun ist dieser deutlich geschrumpft.

2. Beim Papier hält es sich denke ich die Waage. Es wurden für die Karten immer nur Kartenrohlinge gekauft und der Rest aus dem Vorrat genommen. Aber zweimal konnte ich für ganz minimales Geld nicht widerstehen und habe Nachschub gekauft. Außerdem noch Tonkarton in Weiß, da der immer benötigt wird und auch immer wieder ausgeht. Fazit: Muss nächstes Jahr besser werden!


3. Wolle. Hmm, im Sockenwollenparadies konnte ich nicht wiederstehen und habe zugeschlagen. Auch auf der Messe habe ich nochmals Wolle gekauft und ebenfalls für den Loop. Im Gegenzug habe ich aber entrümpelt und Wolle die einfach nicht mehr meinem Farbstil entsprach entsorgt. Reste wurde auch verarbeitet, z.B. für den Mützenadventskalender. Ich denke es ist deutlich weniger wenn auch nicht unbedingt alles verarbeitet wurde. Die neu gekauften Garne dagegen wurden fast alle verarbeitet bis auf die Sockenwolle und da habe ich mir ja auferlegt erst wieder welche zu stricken, wenn welche kaputt gehen. (Das waren 2017 übrigens ganze 3 Paar!)


4. Dann wäre da noch das Stofflager. Nach wie vor gut bestückt. Gekauft wurden glaub' ganze drei Stoffe, die auch zu Tischläufern vernäht wurden bzw. gerade in Arbeit sind. Ansonsten wurden Reste benutzt für kleiner Dinge wie z.B. die Schweine von Silvester, Karten, Wimpelketten oder die Filztäschchen. Auch hier wird so schnell nichts neues benötigt.



5. Ansonsten wurden reichlich Kerzen verbraucht und nur für die Adventszeit einige nachgekauft, der Vorrat schrumpfte bis auf ein paar Teelichter. Paketschnur, übrig geblieben von der Deko des Sportvereins, wurde fleißig verarbeitet, Filzplatten, Knöpfe als Schwänze für Hasen, Draht für diverse Karten und auch die Holzperlen haben deutlich abgenommen.


Es gibt noch einiges was man verarbeiten kann und es gibt auch noch einige Ideen, aber wie es halt so ist es fehlt immer was und da wäre ganz vorne die Zeit!

Für 2018 steht die Renovierung des Hobbyraums auf dem Plan und wir sind gerade dabei gründlich zu entrümpeln. Und wenn dann der Hobbyraum endlich renoviert ist, es viele einheitliche Schränke gibt und einen Platz für meine Nähmaschine, dann möchte ich endlich den Stoff vernähen, denn das gibt es noch sehr viel.

Mal sehen wieviel Material 2018 abgebaut werden kann.

Liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Liebe Manu,
    entrümpelt wird hier auch....allerdings im Kleinen, also eher ausgemistet. Vorsätze hatte ich 2017 (glaub ich) keine...und für diese Jahr nur Ziele. Mal sehen. Aber Materialabbau ist eins davon;)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu,
    gute Vorsätze habe ich keine gefasst, das hat in der Vergangenheit schon nicht funktioniert. Aber Du konntest doch zumindest einige Vorsätze umsetzten, wenn auch der Materialabbau nicht immer geklappt hat.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass der Umbau des Hobbyraums reibungslos funktioniert.
    Und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Ich wollte erst mal die SChnitte nähen, die noch ungenäht hier schlumemrten. Davon hab ich einiges geschafft... und die, die ich mir neu gekauft habe, habe ich gleich genäht.. Nähzeitschriften werde ich die nächste Zeit ein paar verkaufen. Denn da sind einige aus denen ich nichts genäht habe.. das war mein Plan für 2017. Stoffe kaufe ich ja hauptsächlich Projektbezogen... und dank Babyneffe und kleiner Nichte werden auch die Reste deutlich kleiner. Und aus den größeren Resten habe ich Mützen für Nellemies Projekt genäht.
    In der Hinsicht haben meine Ziele für 2017 also geklappt... nur das mit dem Abnehmen war mal wieder nichts richtiges... im Sommer gings bergab als ich drei mal die Woche im Schwimmbad war und viel mit dem Rad unterwegs... in den letzen zwei Monaten gings bergauf... dauernd krank oder schnee oder glatt, dass weder RAdfahren noch schwimmen drin war... dafür gabs viele Versuchungen und eine extreme Trotzphase beim Zwergi - so dass einige male Schoko unnötigerweise genascht wurde.
    Vielleicht klappt ja mein Plan bis zum 40.... es muss ja gar nicht das Gewicht vom 30. sein... das war nämlich mein niedrigster Stand seit der Pupertät.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. p.S. den niedrigsten Stand hatte ich da weil sich mein Ex kurz vorher von mir getrennt hatte.

      Löschen
  4. Bravo! Kann ich da nur sagen! Du hast wirklich ganze Arbeit geleistet

    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Manu,
    ich mag es auch,aus bereits vorhandenen Dingen was zu basteln.
    Die Adventskerzenreste wurden eingeschmolzen und ich hab Gläser damit befüllt.
    Von einem Hobbyraum Träume ich auch mal später!
    Bin gespannt,was du in diesem Jahr noch alles verwertest!
    Ein gemütliches 1. Wochenende im neuen Jahr wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  6. ...da bist du wirklich ein gutes Stück voran gekommen, liebe Manu,
    also weiter so auf diesem Weg...ab und zu mal was kaufen und hauptsächlich vorhandenes aufbrauchen klingt gut,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manu,
    eine tolle Vorgehensweise. Ich habe - der Anregung meiner Nachbarin folgend - die Geschenke in Zeitungspapier eingewickelt und mit dunkelgrünem Band geschmückt. Sah gar nicht so schlecht aus. Auch so habe ich etws für die Umwelt getan!
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Manu,
    da kannst du doch schon zufrieden mit dir sein, das man Basisteile nachkaufen muss, so wie das weißen Tonpapier ist doch normal.
    Ich tue mich als schwer ältere besondere Stoffe zuzuschneiden, da habe ich es mit Stoffabbau schwer.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Material-Abbau - das müsste ich mir auch mal vornehmen. Meist kaufe ich etwas, weil ich unbedingt etwas daraus machen will, doch dann fehlt die Zeit und dann kommt das nächste Projekt oder ich sehe etwas, das so schön ist, dass ich nicht daran vorbei komme usw. usf. Also Materialabbau für dieses Jahr vornehmen. Mal sehen, ob es klappt.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manu,
    ich habe mir für dieses Jahr nicht wirklich was vorgenommen:)
    Ich war eigentlich mit 2017 sehr zufrieden:) Ich habe ein paar Projekte im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte ;) mal schauen ob es klappt.
    Ich wünsche Dir ein schönes WE.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Manuela
    Das Entgrümpeln ist vor allem wenn man umzieht, wie ich ein grosses Thema. Zudem habe ich danach ein Zimmer weniger, was heisst was du nicht mehr brauchst oder ein Jahr nicht in den Händen hattest geht weg.
    Wie du dein Material aufbrauchst finde ich super und man findet immer wieder etwas zum aufbrauchen.
    Lieber Gruss Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Ja, Materialabbau steht auch bei mir für dieses Jahr auf dem Plan. Im Haus haben wir die letzten Tage schon ganz schön entrümpelt und das tat richtig gut so zu Beginn des Jahres.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen netten Kommentar!

Kommentarfunktion auf dieser Webseite
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben Deinem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Deine E-Mail-Adresse und der von Dir gewählte Nutzername gespeichert.

Speicherung der IP Adresse
Die Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da ich Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung prüfe, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen wie Beleidigungen oder Propaganda gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Abonnieren von Kommentaren
Als Nutzer der Seite kannst Du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhälst eine Bestätigungsemail, um zu prüfen, ob Du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist.
Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.