Sonntag, 20. August 2017

Wochenrückblick 33/2017


Diese Woche hatte es in sich. Es war heiß und dann braute sich ganz schnell ein Unwetter auf, das uns kräftigen Hagel mitbrachte. Es sah im Feld neban an aus, als ob Jemand riesige Glasscherben drüber gestreut hat. Es ging für uns gut aus und nach dem es sich am Himmel beruhigt hatte gingen wir friedlich ins Bett. Um 1.25h hörten wir ein Martingshorn nach dem anderen, was für unser kleines Dorf sehr ungewöhnlich ist und nichts gutes bedeutet. Meist handelt es sich um einen schlimmen Unfall. Nachdem es dann zum 7ten mal ertönte ist der Sohn ans Fenster und hat gesagt, dass das nicht gut ausschaut und dann sahen wir es leucheten wie ein toller Sonnenuntergang mitten in der Nacht. Draußen auf dem Gestütshof brannte ein Getreidespeicher lichterloh - es war sehr gespenstisch. Das Gestüt liegt ziemlich ausßerhalb und so gab es für die 130 Mann bald Wasserknappheit. Es wurden Wasserleitungen gelegt und ein Pendelverkehr für die Feuerlöschtanks gebildet. Dieser ging direkt an unserem Haus vorbei und es war nicht an Schlaf zu denken.
Am Freitag kam dann das nächste Unwetter auf, da waren die Tochter und ich gerade in der Stadt untewegs - und zwar ohne Schirm! Der Besuch im Buchladen wurde sehr, sehr lang und irgendwann sind wir dann im Regen zurück zur Parkgarage gelaufen. Zuhause blieb alles heile, diesesmal ging es bei den Eltern runter - und zum zweiten mal auf der anderen Seite der Alb. Nun sind die Autos ein zweites mal hinüber. Seufz!

---

Gesehen: Das Feuer vom oberen Stock aus, die Entfernung beträgt 4km durch den Wald.


Gehört: Wie das Unwetter auf uns zukommt. Kleine, erbsengroße Hagelkörner schlugen auf der Terrasse auf und bis wir den Lärm zuordnen konnten, der vom Industriegebiet herüber kam, konnten wir nur noch das nötigste in Sicherheit bringen.


Diese Teile aus mehreren Hagelkörnern zusammen gepresst, waren zum Teil noch viel größer, aber harmlos. Sie sahen schlimm aus, hatten aber keine Kraft. Die runden walnussgroßen Kugeln dazwischen machten dagegen so manches kaputt.
 
Gelesen: "Wochenende auf dem Land" von Marion Hellweg. Ein Bilderbuch für Große! Mit dem saß ich heute in der Sonne und hab mich an den Fotos erfreut und so manches Rezept etwas genauer unter die Lupe genommen.


Gewerkelt: Diese Woche habe ich mal wieder etwas gestrickt. Es sind nun weit über 300 Maschen auf den Nadeln und die Runden dauern immer länger. *g*


Aber so langsam kommt das dunklere Blau zum Zuge und das gefällt mir doch recht gut. Ich hab' übrigens diese Woche eine Runde durch den Wollladen gedreht. Ohhh, was gibt es da für tolle Farben...! Ich denke ich muss zügiger Stricken!

Gemacht: Den Garten und die Terrasse nach dem Hagel wieder aufgeräumt.


So richtig Lust auf Äpfelchen bekommen und gleich mal die alte Deko wieder hervor gekramt. Dabei habe ich festgestellt, dass nur noch ein Apfel einen Stiel hatte. Nun habe ich heute im Wald einen passenden Ast gefunden und alle Äpfelchen sind nun wieder mit Stiel. (Der Ast hier ist nur Deko auf dem Tisch und das neue Geschirrtuch auch!)


Und Apfelkissen sind auch eingezogen - es geht auf Herbst zu! *g* Und nein, ich bin darüber nicht böse, ich mag den Herbst.


Gefreut: Ich hab' letzte Woche wohl etwas zu laut gejammert, dass ich das schöne Apfel-Geschirrtuch nicht mehr bekommen habe. Nein, liebe Claudia, ich konnte es nicht einmal aus der Deko klauen, die Verkäuferin hatte es fest in der Hand.
Ja, und dann kam diese Woche ein Umschlag für mich an und das war drinnen:


Mein persönliches Apfeltuch, ist das nicht toll? Ganz lieben Dank an Dich Martina, es hat mich riesig gefreut! Ich werde es gut behüten.

Gelacht: Die Tochter hat den Freund diese Woche zu seinem Hausarzt begleitet und war fasziniert von der noblen Praxis. Alles neu und auf Hochglanz, das kennt sie von unserem Hausarzt nicht und hat das ihrem Freund auch gleich erzählt. Dazu muss man vielleicht erklären, dass wir auf dem Land wohnen, es eine Landartpraxis ist und der Arzt mit seiner Frau und den Kindern eben auch darin wohnt. Es gibt dort Bienen und Hühner, die Praxis selber ist sehr "warm und gemütlich" eingerichtet, mit viel Holz und jedes Zimmer in einer anderen warmen Farbe. Darin gibt es tolle Fotos zu sehen, auch von der Familie - schließlich kennt man sich ja. Auf der Theke steht im Sommer immer ein Wiesenstrauß usw. es ist eben keine weiße, kalte Atmosphäre dort. Ja, das hat sie dem Freund zu erklären versucht und auch, dass es mal vorkam, dass sich ein Huhn ins Wartezimmer verirrte.
Ich musste so lachen, als ich mir das Gesicht von ihm vorstellte, denn er dachte glaub' nicht nur an Hühner die da so hereinspazierten...!
Ja, Dorf- und Stadtkind haben sich manches zu erzählen. *G*

Gestaunt: Heute beim Spazierengehen, habe ich den allerersten Fledermauskasten in meinem Leben gesehen. Ich wusste gar nicht, das es so etwas gibt, ich dachte immer die wohnen im alten Gemäuer oder in Dächern!


Gedacht: Es könnten noch viel mehr Produkte wieder in ihrer Retro-Erscheinung im Regal stehen, ich mag das total. Diese beiden hat der Mann mitgebracht. Ich muss nachher mal noch fragen für wen, denn ich kann die nicht essen!


Geärgert: Mein Bügelbrett ist etwas angerostet und so ist letzte Woche die Querstrebe am Fuß abgegangen. Man konnte es trotzdem noch benutzen, aber es war klar, dass es ersetzt werden musste.
Und wie es der Zufall so will, gab es diese Woche beim Disounter welche im Angebot. Der Mann kommt auf dem Nachhauseweg daran vorbei und so durfte er mir eines mit bringen. Urgs, ich habe die Mase gelesen und auch nachgemessen. Aber nicht richtig! Nun war die Bügelfläche alleine gemeint und nicht die komplette Länge. Als er das Teil herein trug, war ich sprachlos, das Bügelbrett überragte mich um eineinhalb Köpfe - und ich bin ja nicht gerade klein. Das Teil passte kaum in die Lücke zwischen Schrank und Wand. Fazit: Es war viel, viel zu groß und musste zurück gebracht werden. Das fand der Mann überhaupt nicht lustig, und ich musste mir einiges anhören! Er hat es nun doch zurückgebracht und sogar ein neues gekauft. Ganz lieben Dank dafür! Ich habe es ein kleinwenig zerstört (Stecker und Kabelhalter abmontiert) und nun ist es perfekt. Sogar viel höher als das alte. Ich glaub' das war jetzt zwanzig Jahre alt und darf guten Gewissens gehen.


In rosa für Mädchen! *g*

Gekauft: Ein Nachthemd und Unterwäsche, das Bügelbrett und am Freitag das Apfeltuch das ihr oben unter den gehäkelten Äpfelchen seht. Das war Schicksal, oder? Ich geh' durch den Buchladen (Abkürzung in die Einkaufstrasse) und seh' diesen Aktionstisch zum Thema Apfel! Da gab es tolle Thermoskannen, schweineteure Muffinsförmchen für 13,50 EUR, Tassen, Becher und Teller. Verschiedene Rezeptbücher und eben diese Geschirrtücher. Und als ich sie noch so mit strahlendem Lächeln ansah, griffen da zack ein paar Hände danach und der Stapel wurde immer kleiner. Da musste ich doch zugreifen, oder? Und bei mir auf dem Tisch als Deckchen hat es doch ein viel besseres Leben!

Gebacken: Was glaubt ihr? Genau, diese Woche gab es Apfelkuchen, was auch sonst!

Liebe Grüße
Manu


Kommentare:

  1. Von dem Unwetter und all den Schäden wusste ich ja schon. Ich hab es mir trotzdem noch einmal durchgelesen. Unglaublich, welcher Schaden durch den Brand entstanden ist. Wir wurden bisher von Unwettern verschont. Liegt vielleicht daran, dass es hier im Norden eher etwas kühler war in letztet Zeit :-)! - Nein, du hast nicht doll gejammert - aber ein bisschen halt :-) - und da wollte ich etwas Gutes tun. Schön, dass du dich darüber gefreut hast und NOCH VIEL TOLLER, dass du noch VIIIEEEL mehr i. S. Apfel gefunden hast. - Ja und den Apfelkuchen, den hätte ich auch gerne gegessen. --- Ich kann mir das Gesicht vom Freund der Tochter gut vorstellen: Hühner in einer Arztpraxis. So etwas gibt es wirklich nur auf dem Land und Landärzte, gute Landärzte, die gibt es auch! :-))) - Eine schöne neue Woche! Martina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Manu,
    das mit dem Brand war glaube ich auch im TV zu sehen.
    Tragisch und ich kann mir gut vorstellen,daß an Schlaf nicht mehr zu denken war bei euch.
    Diese Woche hatte ich zufälligerweise mit meiner Chefin Brandschutzlehrgang und es war sehr aufschlussreich.
    Gehagelt hat es hier in diesem Jahr zum Glück noch nicht.
    Toll,daß du nun doppeltes Glück mit den Geschirrtüchern hattest😊
    Stell mir eure Landarztpraxis richtig bildlich vor und da denk ich auch gleich ein wenig an den Bergdoktor!Freue mich schon auf die nächste Staffel😊
    Einen gemütlichen Sonntagabend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Manu,
    was für eine Woche.
    Aber Hauptsache es ist das Mensch und Tier nichts passiert ist.
    Dein Apfeltuch sieht super süß aus.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. hallo Manu,
    da war ja einiges los bei Dir in einer Woche!
    Gut, dass nicht mehr passiert ist!
    Ein süßes Apfeltuch hast du entdeckt und Apfelkuchen mag ich auch so gern (mit viel Streusel)
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Manu,
    da war ja einiges bei Euch los.
    Diese Unwetter werden immer unberechenbarer. Ist das nicht schlimm?
    Ich hoffe das Feuer auf dem Hof wurde schnell gelöscht und es sind keine Menschen und Tiere zu Schaden gekommen!?
    Deine Apfeldeko gefällt mir sehr, sehr gut. Das Kissen, die gehäkelten Äpfelchen und natürlich das neue Geschirr...ach nee...Deckchen...lach!

    Nun wünsche ich Dir eine gute Nacht und morgen einen guten Start in eine ruhigere Woche.

    Alles Liebe

    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Oh mein Gott, bei Euch war ja kräftig was los die Woche. Schlimm diese Unwetter und was sie alles anrichten. Das Hakelkorn ist ja riesig, dass möchte man nicht auf den Kopf bekommen und an die Beulen in den Autos mag ich gar nicht denken...
    Wir wurden hier auf der Insel verschont, wir hatten diesen Sommer weder Hitze noch irgendwelche schlimmen Gewitter. So um die 20° / maximal 24° mit leichter Seebriese, auch Regen und Wolken, aber immer wieder auch Sonne... Also mir macht das wechselhafte Wetter nichts, dann komme ich immer mal wieder zum nähen und Dingen die im Sommer sonst auf liegen bleiben...
    Dann hoffe ich mal, dass sic das Wetter bei Euch genug ausgetobt hat...
    Liebe Grüße von der Insel, Mandy

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manu, meine Güte was für eine Woche. Erschreckend die Hagelkörner. Lustig, das bei die schon Apfeldeko angesagt ist. Ich liebe den Herbst auch. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manu,
    da hast Du wieder eine aufregende Woche hinter Dir! Die HAgelköärner sind echt erschrenkend groß! Gut, daß nicht mehr passiert ist, und schön, daß Du ein soooo schönes Apfelkissen gefunden hast!
    Die Häkeläpfel sint auch allerliebsrt!
    Ich wünsche Dir eine gute neue Woche, hoffentlich ganz ohne Schreckmomente!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Manu,
    da passt mein heutiger Post doch einfach perfekt zu Deinen ganzen Äpfeln...
    Das Tuch ist klasse aber auch die Kissen finde ich klasse.
    Das Unwetter war wohl nicht so doll, aber es wird immer schlimmer.
    Dir nun eine gute neue Woche mit vielen schönen Momenten,
    lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe den Herbst auch. Herzlichst Kirsten


    thai porn

    AntwortenLöschen

Danke für deine nette Nachricht!