Freitag, 4. August 2017

Die Freitagsfrage:

Wie kommt man eigentlich zu so vielen gestrickten Socken?


Diese Frage habe ich mir gestellt, und dazu sind mir folgende Antworten eingefallen:

  1. Man bekommt sie ganz einfach geschenkt, denn nicht alle der hier gezeigten Socken habe ich selber gestrickt!
  2. Man wird im Wolleladen schwach wenn man eine besondere Farbzusammenstellung sieht, nimmt den Knäuel einfach mit und strickt munter drauf los.
  3. Man hat noch so unendlich viele Knäuel auf Vorrat, die man so langsam einen nach dem anderen verstrickt. 
  4. Alle anderen Familienmitglieder haben ebenso viele gestrickte Socken, also kann man sich selber ein Paar stricken.
  5. Es ist und bleibt eine praktische Strickerei die nebenher geht, bzw. die man gut mitnehmen kann und somit Wartezeiten überbrückt.

Und welche sind nun meine Lieblingssocken? Ich trage sie ja meist an kühlen Tagen über einem normalen Paar Strümpfe im Haus, als Ersatz für Hausschuhe. Von daher lautet die Antwort: Je nach Stimmung; mal grell bunt, mal zart - und zur Zeit am liebsten die zweiten von der schwarzen Socke aus gesehen auf der rechten Seite. *g*
Warum? Die haben einfach eine tolle Passform!

Die schwarzen Socken sind die "Auswärts-Socken". Wenn ich wo eingeladen bin wo ich die Schuhe ausziehe, dann dürfen die schwarzen Socken als Ersatz für Hausschuhe mit in die Tasche.

Tja, was soll ich sagen, ich hätte nochmals so einen Kreis legen können, dann allerdings mit den Knäuel die noch nicht verstrickt sind. Seufz! Folgende Frage stellt sich mir nun: "Soll ich die Knäuel zu Socken verstricken?"

Vielleicht habt Ihr ja eine andere Idee, dann immer her damit.

Liebe Grüße
Manu

Kommentare:

  1. Ein toller Sockenreigen! Ich kann schon fast so einen Kreis mit angefangenen bzw. unverpaarten Socken legen - angefangen wird ganz euphorisch und dann verlässt mich die Lust ... Lass das mit Deinen Knäulen einfach auf Dich zukommen - frei nach dem Motto "Gut Knäuel braucht Weile ..." Ein schönes Wochenende, vielleicht gibt's Strickwetter! LG von Christine

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Socken kann man nie genug haben !
    Ich trage sie auch oft als Ersatz für die Hausschuhe.
    Und bei diesem Sommerwetter,
    heute haben wir es auf 18 Grad gebracht,
    sind warme Socken wunderbar.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar auf meinem Blog. Und sehr schöne Socken hast Du da und ich finde, es geht nichts über selbstgestrickte Wollsocken. Die Sockenwolle kann man aber auch gut für Babykleidung verwenden. Welche junge Mutter hat schon Zeit, Wollsachen mit der Hand zu waschen und die meiste Sockenwolle ist maschinenwaschbar. Meine Nachbarn bekommen Zwillinge und die bekommen bunte Sockenwollhöschen von mir geschenkt. (aber nicht verraten) LG Gitta
    P.S. ... und zum Thema Stoffe aussortieren . Es kommt ein wenig darauf an, wohin die Sachen gehen. Meine aussortierten Stoffe werden in einer Therapieeinrichtung und bei einem Flüchtlingsprojekt weiterverwendet, da fällt der Abschied leicht....

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich eine ganz schlechte Ratgeberin. Warum? Ich habe noch viel mehr Socken und mindestens genauso viel Sockenwolle liegen. Und meine werden Socken, denn Sockenwolle vertrage ich auf der Haut nicht.

    Also ran an die Nadeln!
    Marion

    aLSO RN AN DIE nADELN:
    mAION

    AntwortenLöschen
  5. Ingrid, Bastelmaus ile5. August 2017 um 11:44

    Dein Sockenbogen ist fantastisch!
    Wenn Du genügend Abnehmer findest, dann unbedingt weiter machen! Oder einfach so auf Vorrat. Ist das einfarbige Wolle, die Du zu bunten Socken (aus Resten evtl) strickst, oder melierte?
    Gerade bei den bunten Wollknäuels find ich es so spannend, dass man anfangs gar nicht weiss, was daraus wird. Und durch mal mehr und mal weniger Maschen verändert sich das Muster auch noch.
    Ich bekomme oftmals Wollreste geschenkt, auch bunt melierte, aus denen ich für eine Klinik kleine Doppelherzchen als Genesungsgruß häkele, da weiss man anfangs auch nicht, wie es letztendlich ausschaut. Oder ich nehme bei dünner Wolle mehrere Farben zusammen und umhäkele sie dann mit einer der verwendeten Farben.
    Liebe Grüße und eine "ertragreiche" Sockenzeit wünscht Dir
    Ingrid, die Bastelmaus, die auch häkelt und strickt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Manu,
    eine tolle Farbvielfalt hast du an Socken!
    So als Hausschuhe sind sie bestimmt auch sehr praktisch.
    Kalte Füße gibt es damit bestimmt nicht mehr😊
    Ein wunderbares Wochenende wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Was bei Dir schwarz ist, ist bei mir grau. Graue Socken zum Mitnehmen wenn wir bei Freunden sind.
    Ich finde ja auch gaaaanz bunte Socken toll, also so pippilangstrumpfmäßig.
    Ich habe auch mal aus sehr vielen 4-fädigen Sockenwollresten ein Dreicktuch gestrickt. Immer 2 Fäden zusammen und alles kraus rechts. Das Tuch wird immer bewundert und ich würde es nie und nimmer hergeben.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. LiebE Manu,

    ich würde mich ganz klar für Punkt 5 entscheiden ;o)
    Schön mal wieder bei die vorbei zu lesen, herrlich.

    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab mich grad köstlich amüsiert!! Luxusprobleme hast du, meine Liebe!!! :-) - Soll ich mal eben noch ein paar Socken stricken, oder lieber doch nicht, weil ich hab ja schon soooo viiiieeele!! - Lach!!! - Kannst du aus der Wolle nicht einen kuuuunnnterbunten Schal stricken oder eine kuuuuunnnterbunte Strickjacke?? Also, wenn das alles nicht geht, ja, dann musst du halt weiter Socken stricken. Aber einen Rat lasse ich noch hier: Kauf dann bitte KEINE weitere Wolle, sonst hast du bald wieder dieses (Luxus-)Problem!!! :-))))- LG Martina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo!
    Eine tolle Sockensammlung!
    Am besten finde ich die Idee mit den "Auswärtssocken". Da muss ich doch schnell mal im Wollgeschäft vorbei, schwarze Wolle kaufen.
    Liebe Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Manu!
    Du willst gar nicht wissen, wie groß meine Kreise wären, sowohl der Sockenkreis als auch der Wollkreis (noch ärger). Ich habe unlängst von einer Resteverwertung gelesen. Immer 2 Farben je 3x3 Reihen abwechseln in Runden gestrickt. Dann die nächsten 3x3 Reihen...bis die Länge von einem Loop erreicht ist. Vielleicht wäre ja das etwas für dich?!?
    Liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Manu!
    Du willst gar nicht wissen, wie groß meine Kreise wären, sowohl der Sockenkreis als auch der Wollkreis (noch ärger). Ich habe unlängst von einer Resteverwertung gelesen. Immer 2 Farben je 3x3 Reihen abwechseln in Runden gestrickt. Dann die nächsten 3x3 Reihen...bis die Länge von einem Loop erreicht ist. Vielleicht wäre ja das etwas für dich?!?
    Liebe Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Manu..... es geht doch nichts über gestrickte Socken! Ich liebe sie auch so sehr und daher kann man davon nie genug haben :)
    Herzliche Grüße
    Edda

    AntwortenLöschen
  14. Das erinnert mich an die Uroma - von ihr habe ich auch ganz viele wunderschöne Socken, sie konnte toll stricken. Schade, dass das heute in unseren Grundschulen nicht mehr auf dem Lehrplan steht.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe MAnu,
    Dein Sockenkreis sieht so schön aus, und ich gebe Dir so Recht, es ist eine schöne Strickerei, die abends auch beim fernsehen klappt, und Socken kann man nie genug haben, ob zum sleber tragen oder auch mal als Geschenk;)
    Bei mir klappern die Nadeln auch schon wieder :O)
    Hab einen guten Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  16. Wahnsinn. So viele Socken habe ich noch nicht geschafft, aber wer weiss...
    Wenn die Wolle schön weich ist, finde ich auch Dreieckstücher toll.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen

Danke für deine nette Nachricht!